Traueranzeige

Jugendfeuerwehr

Waldputzaktion

Am Ostersamstag trafen sich elf Jugendliche, 7 Betreuer und Kommandant Erich Huck um 9 Uhr am Gerätehaus. Mit vier Fahrzeugen ging es Richtung Ebersteinburg auf die K3711, um unsere Waldputzaktion zu starten. Im Voraus wurde dies mit dem zuständigen Förster und unserem Bürgermeister durch die Jugendleiterin abgesprochen. Dort angekommen teilten wir uns in Gruppen auf und fanden diverse Dinge vor. Zuerst dachten wir, es sei ein verlassener Kleiderschrank, doch dann stellten wir fest, hier wollte einer seine Utensilien im Wald entsorgen. Als wir diese Fundstelle gesäubert hatten, verlief unsere weitere Marschroute der Talstation Förcher Kreuzung entgegen. Doch von einem richtigen Marsch konnte nicht die Rede sein, da wir alle paar Meter pure Antike vorfanden, Autoreifen, Röhrenfernseher, Kaffeemaschine, Wäscheständer, Verkehrsschilder, Autobatterie, über 140 Flaschen Jägermeister und ca. 30 selbst vollgepackte Müllsäcke. Umweltbewusst wie wir sind, meldeten wir den Fund eines toten Dachses dem zuständigen Jagdpächter, der sich darum kümmerte. Am Ende dieser Aktion hatten wir die Möglichkeit, den Müll des vollgepackten GW-T in Schuttcontainer des Bauhofes Kuppenheim nach ordnungsgemäßer Mülltrennung zu entsorgen. Nach der Reinigung unserer Einsatzkleidung und  Werkzeuge vollendeten wir die gut vierstündige Aktion mit gemütlichem Beisammensein und kleinem Imbiss.
Ein Fazit zum Schluss: Fangen unsere Mitmenschen nicht an umweltbewusster zu denken, müssen solche Aktionen öfters wiederholt werden.
Ein Bericht von Lukas Braun und David Ludwig