Techn. Rettung 4 - Person abgestürzt

Im Neubaugebiet "Pfaffenacker" stürzte eine Person bei Bauarbeiten ca. 3 Meter tief in das Kellergeschoss.

Auf einer Baustelle im Kuppenheimer Neubaugebiet "Pfaffenacker" stürzte eine Person bei Bauarbeiten ca. drei Meter tief in das Kellergeschoss eines sich im Rohbau befindlichen Wohnhauses. Hierbei zog sich der Patient schwerste Verletzungen zu, weshalb seine Mitarbeiter die Rettungskräfte alarmierten.
Die Feuerwehr verschaffte sich zunächst über eine Leiter Zugang in den Keller da noch keine Treppe, welche ins Untergeschoss führt, vorhanden war. Während der Verletzte durch zwei Feuerwehrangehörige erstversorgt wurde, bereitete die restliche Mannschaft die Rettung des Patienten vor. Ebenfalls wurden zwei 1000 Watt Strahler im Keller in Stellung gebracht um ausreichende Sichtverhältnisse zu schaffen.
Nachdem der Patient durch den zwischenzeitlich eingetroffenen Notarzt weiter versorgt war wurde der Verletzte zunächst auf ein Rettungsbrett gelagert und anschließend in eine Schleifkorbtrage gelegt und fixiert.
Zwischenzeitlich wurde in einem Nebenraum durch ein größeres Kellerfenster mit vier Steckleiterteilen eine Art Rutschbahn gebaut. Hierauf konnte schließlich die Schleifkorbtrage, festgebunden mit Feuerwehrleinen,  wie ein Schlitten zwischen den Holmen der Leiter nach oben auf die Straße zum Rettungswagen gezogen werden.

Nachdem der Patient vom Rettungsdienst in eine Klinik eingeliefert wurde und die Feuerwehr noch damit beschäftigt war die Gerätschaften wieder in die Einsatzfahrzeuge zu laden meldete ein Passant eine Ölverschmutzung in der Kuppenheimer Altstadt.

Fahrzeuge
 
- Feuerwehr Kuppenheim
KdoW, ELW 1, HLF 20/16, RW 1
- Feuerwehr Gaggenau
DLK 23/12
Personal
16 Einsatzkräfte
Dauer
ca. 1 Stunde