Feuer 2 - Kaminbrand

Im Kellergeschoss eines Wohngebäudes kam es in einer Holzfeuerungsanlage zu einer starken Überhitzung des Heizkessels. Aus dem Überdruckventil, dem Ausgleichsbehälter und den Verschraubungen entwich bereits Wasserdampf.
Zur Entlastung des Systems wurden alle Heizkörper sowie alle Wasserablaufe komplett geöffnet und die Kaltwasserzufuhr in das Heizsystem komplett geöffnet. Vorsorglich wurde ein Löschrohr ins Kellergeschoss vorgenommen.
Parallel wurde eine Fachfirma verständigt. Mit der Wärmebildkamera wurde der Kessel und dessen Temperatur ständig überwacht. Nach einiger Zeit konnte eine Senkung der Temperaturen verzeichnet werden. Der Kamin wurde ebenfalls kontrolliert.
Als die Temperatur des Kessels eine unbedenkliche Höhe erreicht hatte konnten die Einsatzkräfte wieder abrücken.

Fahrzeuge
 
- Abt. Kuppenheim
KdoW, HLF 20/16, DLA(K) 23/12, LF 16
Personal
23 Einsatzkräfte
Dauer
ca. 1,5 Stunden